Traumdeutung: Buckel

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Buckel

Die Traumdeutung des Traumsymbols Buckel aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Buckel aus europäischer Sicht

  • allgemein: Eine Periode vieler Prüfungen und Veränderungen wird sich einstellen, die von einer glücklichen Liebesaffäre abgelöst wird.

  • sexuell zu verstehen, wenn von Frauen geträumt,-

  • einen Buckligen sehen: prophezeit unerwartete Rückschläge,-

  • andere damit sehen: ermahnt zur Zufriedenheit und auch zur Vorsicht,- man wird einen Vorteil erlangen,-

  • mit einem sprechen oder zu tun haben: Glück in einer Spekulation oder in der Lotterie,-

  • sich selbst mit einen Buckel sehen: weist auf gute Gesundheit hin,-

  • Wer im Traum einen Buckel trägt, der hofft darauf, einen Rucksack voll Glück nach Hause zu bringen. auch: gute Gesundheit,- verspricht einen Erfolg.

Das Traumsymbol Buckel aus arabischer Sicht

  • (sich selbst mit einem Buckel sehen): großer Gewinn,- Glück im Spiel,-

  • herunterrutschen: du bist allen überlegen und siegst,-

  • reiben: Erholung und Ruhe,-

  • Buckelige sehen: du erlangst Vorteile.

Das Traumsymbol Buckel aus indischer Sicht

  • du hast keinen Grund zur Klage, denn du wirst zum Erfolg kommen.

Das Traumsymbol Buckel aus persischer Sicht

  • Ein sehr gutes Omen: Einerlei, wer der Bucklige ist, dem Träumenden verspricht dieses Zeichen viel Glück in naher Zukunft. Zudem will es ihn auffordern, gütig zu sein und Bedürftigen zu helfen, denn das wird sein eigenes Glück noch festigen.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Buckel



Ein Symbol für 'die Last des Lebens', die schwer zu tragen ist und den Rücken beugt. Hat nichts mit der körperlichen Mißbildung zu tun. Wer unter Existenzangst leidet, 'buckelt' zur (eigenen) Sicherheit und macht sich bestimmt nicht die Mühe, für andere Menschen 'geradezustehen'. Sinn des Traumes: Werfen Sie (unnötigen) Ballast ab, entlasten Sie sich durch mehr Selbstvertrauen, und machen Sie sich endlich stark für das, was Sie wirklich wollen. Sie sind zu angepaßt und 'leiden zu gern'! (Oder Sie ärgern sich häufig über einen solchen Buckelmenschen in Ihrem Leben, und er fällt Ihnen zur Last.) Wer einen Buckligen sieht, sollte sich bemühen, in sich zu gehen und nicht zu sehr die Fehler anderer zu kritisieren.