Kartenlegen

Kartenlegen, Wahrsagen und Hellsehen als Ergänzung zur Traumdeutung

Das Kartenlegen folgt einer Jahrhunderten alten Tradition und ist immer noch fester Bestandteil des modernen Lebens – und das in unzähligen Ländern und Kulturkreisen. Den Ursprung hat die Zukunftsdeutung mit Hilfe der Karten in der Wahrsagerei bzw. der Hellseherei. Erst viel später, so etwa im siebten Jahrhundert, nahm man in China erstmalig Karten für Weissagungen zur Hilfe. Dennoch ist es wichtig, dass die Kartenlegerin bzw. der Kartenleger ein Medium ist oder zumindest eine starke spirituelle Veranlagung besitzt.

Zwar gibt es heute zahlreiche Literatur zum Thema Kartenlegen sowie unzählige Internetseiten mit Anleitungen für die unterschiedlichsten Legetechniken mit verschiedenen Karten wie Skat- Tarot-, Lenormand- oder Kipperkarten für Zuhause, aber dennoch bedarf es einer gewissen Gabe, Intuition und seherischen Fähigkeiten um die Zukunft treffsicher aus den Karten lesen zu können. Die meisten dieser Quellen versprechen, dass jeder ohne Übung und Vorwissen, die Karten online oder am Küchentisch legen kann. So einfach ist das allerding nicht, denn man muss den Zusammenhang der Karten richtig interpretieren können und dies benötigt nicht nur eine natürliche Veranlagung, sondern auch sehr langes Training. Zudem ist es wissenswert, dass die Karten niemals die exakte Zukunft zeigen. Sie zeigen lediglich eine mögliche Zukunft. Eine Zukunft die eintritt, wenn Sie nichts an der aktuellen Situation ändern – so wie es die Traumdeutung auch tut. Das Kartenlegen ist ein sehr intuitives und komplexes Thema, das nicht so einfach mit Hilfe einer Website erlernt werden kann. Die meisten Kartenlegerinnen und Kartenleger haben ihre Gabe bereits in ihrer Kindheit entdeckt und hatten das Glück, das ihr Umfeld sie unterstützte und ihnen half, ihre Fähigkeit weiter auszubauen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen hier keine Internetseiten zum Thema „Kostenlos Kartenlegen“ oder „Online Kartenlegen“ aufgelistet, sondern einige wirklich empfehlenswerte Links zu großen und bewerten Astro-Portalen sowie zu exzellenten privaten Kartenlegerinnen und Kartenleger zusammengestellt, bei denen Sie teilweise ein kostenloses Erstgespräch oder Gratisminuten erhalten. Bei diesen Experten können Sie sich treffsicher und günstig die Karten legen lassen – entweder am Telefon, per E-Mail oder bei einem privaten Treffen.

Portale für Kartenlegen & Co.

Portal Besonderheit Link
Viversum kostenloses Erstgespräch (15 Minuten)

Private Kartenlegerinnen und Kartenleger

Name PLZ Besonderheit Link
Wobschall, Silvia D-32541
Sie möchten auch hier als Astro-Portal oder als Kartenlegerin bzw. als Kartenleger gelistet werden? Dann kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.
Kartenlegen
© Kartenlegen, GerDukes, pixabay

Kartenlegen und Traumdeutung

Karten als ergänzende Unterstützung bei der Traumdeutung

Das Kartenlegen kann jedoch nicht nur als eigenständige Methode der Vorhersagung der Zukunft genutzt werden, es kann auch als Unterstützung für die Traumdeutung dienen. Gerade erfahrende Kartenlegerinnen und Kartenleger fällt es leicht, selbst komplexe und verwirrende Träume treffsicher zu deuten. Sie wissen intuitiv, welche Traumsymbole im gegenseitigen Bezug stehen und welche Traumbilder eigenständig gedeutet werden müssen. Obwohl wir mit diesem Traumlexikon eine Vielzahl an Traumsymbolen für die Deutung bereitstellen, fällt diese notwendige Unterscheidung vielen Menschen schwer. Das Kartenlegen muss nicht bei jeder Traumdeutung zur Hilfe genommen werden, aber wenn Sie einen wirklich besonderen Traum hatten, der Ihnen selbst nach Tagen nicht aus dem Kopf gehen will und Sie mit der eigenständigen Deutung nicht weiterkommen, ist es empfehlenswert, das Kartenlegen durch einen Experten als Unterstützung heranzuziehen. Viele Kartenleger bieten neben der persönlichen oder telefonischen Beratung auch eine Beratung per E-Mail an. Gerade für die Traumdeutung eignet sich diese Form der Kontaktaufnahme, da Sie so die Zeit haben, ihren Traum so exakt wie möglich aufzuschreiben. Sie laufen auch nicht Gefahr, wichtige Einzelheiten in der Aufregung bei einem persönlichen Gespräch zu vergessen. Nehmen Sie sich einen Abend Zeit, trinken Sie in Ruhe einen Tee und schreiben Sie alles auf, was Ihnen von ihrem Traum in Erinnerung geblieben ist. Warten Sie aber noch mit dem Versenden der Mail, denn oftmals fällt einem einen Tag später, beim nochmaligen Lesen der Traumgeschichte, noch die eine oder andere Kleinigkeit aus dem Traum ein. Dies ist wichtig, denn so detaillierter Sie ihren Traum beschreiben können, desto einfach fällt den Experten die kartengestützte Traumdeutung.

Die verschiedenen Karten beim Kartenlegen

Kostenlos Kartenlegen
Kartenlegen, tookapic, pixabay

Wie bereits erwähnt, gibt es beim Kartenlegen ganz unterschiedliche Kartendecks und Legesysteme. Dabei kommt es eigentlich nicht wirklich auf das Kartendeck oder die Art des Kartenlegens an, sondern viel mehr um die Person hinter den Karten. Ein besonders starkes Medium benötigt beispielsweise für die Weissagungen überhaupt keine Karten, nutzt diese aber, weil es sich für den Gegenüber plausibler anfühlt. Die Karten erfüllen hier nur einen gewissen Show-Effekt, weil selbst unter den Menschen, die an das Kartenlegen glauben, eine treffsichere Zukunftsvorhersage ganz ohne Hilfsmittel nur schwer vorstellbar ist. Dennoch existiert sie und im Regelfall machen diese Menschen die treffsichersten Aussagen – ganz ohne Vorabinformationen Ihrer aktuellen Situation.

Dennoch gibt es verschiede Karten beim Kartenlegen und so ganz grundlos ist dies nicht. Es gibt Karten, die für bestimmte Arten von Zukunftsvorhersagungen besser geeignet sind als andere Karten. Damit Sie einmal einen Überblick über die wichtigsten Kartendecks beim Kartenlegen bekommen, haben wir diese hier für Sie einmal mit einer kurzen Erklärung aufgeführt:

Kartenlegen mit Engelkarten

Die Engelkarten haben ihren Ursprung in der christlichen Religion und wurden ursprünglich in der schottischen Findhorn-Gemeinschaft entwickelt. Diese Karten waren in der Vergangenheit Bestandteil eines anderen Legesystems mit dem Namen „Spiel der Wandlung“, sind heute aber eigenständige und sehr aussagekräftige Karten. Da die Engelkarten, entwickelt von Kathy Tyler und Joy Drake, einen christlichen Ursprung haben, eignet sich das Legen mit diesen Karten besonders für religiöse und intuitiv veranlagte Menschen, welche an die Macht der Engel glauben und ihnen Vertrauen schenken ohne jede Aussage zu Hinterfragen. Wie Engelkarten genau funktionieren, lässt sich auf rationaler Ebene jedoch nicht erklären.

Engelkarten unterscheiden sich am stärksten von den anderen Decks beim Kartenlegen, denn sie repräsentieren eher die spirituelle Entwicklung und zeigen besondere Lebensaspekte auf. Diesen speziellen Karten ermöglichen den Zugang zu den sogenannten Engelenergien und können Aufschluss über die Engel geben, die über Sie wachen. Bei dieser besonderen Form des Kartenlegens kann die eigene Lebensaufgabe herausgefunden sowie Aussagen über den Seelenpartner getroffen werden. Die Engelkarten werden zudem häufig als Unterstützung bzw. Ergänzung für das Kartenlegen mit reinen Zukunftsdeutungen genutzt – kein Wunder, denn diese Karten ergänzen sich ideal zu allen anderen Kartendecks.

Die Engelkarten eignen sich zudem als gute Hilfestellung bei verworrenen und komplizierten Lebenssituationen. Sie helfen wieder auf den rechten Weg zu finden und das Leben und die Situation um einen herum wieder klarer zu sehen. Zudem kann diese Form des Kartenlegens beim Überwinden von emotionalen Schicksalsschlägen helfen. In der Regel sind Kartenlegerinnen und Kartenleger die Engelkarten beim Kartenlegen nutzen sehr einfühlsam und finden dank spiritueller Unterstützung stets die richtigen Worte.

Da jeder Mensch von Geburt an mindestens einen Engel hat, der ihm in seinem Leben zur Seite steht, ihn inspiriert und leitet, ist es durchaus interessant zu erfahren, welcher Engel oder welche Engel schützend über einem stehen. Auch die Karten geben einem, ohne dass man ein Experte auf dem Gebiet sein muss, erste Hinweise über die Natur des Engels. So symbolisieren beispielsweise farbenfrohe Karten viele positive Energien.

Die Engelkarten können Auskunft über die Themen Beziehung, Liebe bzw. Liebeskummer, Freundschaft oder Trennung geben. Bei Fragen finanzieller oder materieller Natur eignet sich dieses Deck beim Kartenlegen nur bedingt. Aber auch hier gibt es durch verschiedene Legesystem unterschiede und besonders spirituelle Kartenlegerinnen oder Kartenleger können auch zu heiklen Themen eine Antwort von den Engelkarten erhalten.

Kartenlegen mit Kipperkarten

Die Kipperkarten kommen aus Deutschland und sind verhältnismäßig junge Karten. Entworfen wurden die Karten mit hoher Wahrscheinlichkeit im Jahre 1870 von Susanne Kipper. Im Jahre 1890 erschienen diese Karten zur Zukunftsdeutung erstmals in Nürnberg mit einer detaillierten Anleitung, wie man mit diesem Deck die Karten legt und die Zukunft deuten kann. Aber auch, wenn der Ursprung der Kipperkarten nicht ganz eindeutig geklärt ist, so weiß man mit Sicherheit, dass die Kipperkarten auf die viel älteren Zigeunerkarten zurückzuführen sind.

Dieses Deck ist heute beim Kartenlegen sehr beliebt, denn es ermöglicht umfangreiche Zukunftsprognosen zu fast allen Themen. Besonders eignen sich die Kipperkarten für Lösungen konkreter Problemstellung, wie beispielsweise „Wann stehe ich finanziell wieder besser dar?“, „Kann ich meinem neuen Partner vertrauen?“ oder ähnliche Fragestellungen. Je konkreter die Frage gestellt wird, desto genauer fällt die Antwort auf diese aus – eine Eigenschaft, die nicht jedes Kartendeck besitzt. Aber auch für Entscheidungsfragen ist das Kartenlegen mit diesem Deck besonders gut geeignet. Erfahrende Kartenleger können aus den Kipperkarten zudem wichtige Botschaften lesen, welche in vielen anderen Kartendecks verborgen bleiben.

Die Kipperkarten bestehen aus insgesamt 36 Situations- bzw. Personenkarten, die den Deutungsschwerpunkt beim Kartenlegen auf die Themen Beziehung, Familie, Finanzen, Karriere und Liebe setzen. Zwar sind die Karten sehr einfach aufgebaut, dass man die Symbolik hinter den Motiven schnell erkennen kann, die Kunst der Zukunftsdeutung liegt jedoch in der komplexen Tiefgründigkeit und der richtigen Interpretation des Kartenbildes.

Einer geübten Kartenlegerin oder einem fachkundigen Kartenleger fällt mit den Kipperkarten die korrekte Analyse der aktuellen Situation einfach. Dieses Karten ermöglichen zudem exakte Zukunftsprognosen sowie klare Lösungswege für bestimmte Situationen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kipperkarten exakte Personenbeschreibungen ermöglichen, wodurch ein direkter Bezug zu gewissen Vorhersagungen gemacht werden kann.

Beim Kartenlegen bieten Kipperkarten zusätzlich die Option der Ziehung einer Tageskarte. Selbst wenn diese Karte eine schlechte Bedeutung hat, so bieten diese Karten stets einen Lösungsweg zum passenden Umgang der negativen Nachricht an.

Kartenlegen mit Lenormandkarten

Die Lenormandkarten sind, neben den Skatkarten, das wohl beliebteste Deck beim Kartenlegen. Dies liegt vermutlich an den verwendeten Kartenbildern, die aus dem Alltagsleben bekannt und somit leicht verständlich sind. Die Lenormandkarten wurden von Marie Anne Adélaïde, auch bekannt als Marie-Anne Lenormand bzw. Marie-Anne Le Normand (geboren am 27.05.1772 im französischen Alençon) entwickelt, existieren heute in ihrer Ursprungsform aber nicht mehr. Die Französin ging im Alter von 18 Jahren nach Paris und wurde dort später Teilhaberin eines Büros für Wahrsagerei. Sie genoss durch ihre hellsichtigen Fähigkeiten einen exzellenten Ruf und gehörte zu ihrer Zeit zu den besten Kartenlegerinnen der Welt.

Heute herrscht die Überzeugung, dass Madame Lenormand ihre eigenen Karten für das Kartenlegen verwendete. Jedoch wurden ihre Karten im Laufe der Jahre immer wieder verändert und vereinfacht, bis alles Magische und Mystische an ihren Karten verschwunden war und letztendlich 36 einfach deutbare Bilderkarten übriggeblieben sind.

Diese 36 Lenormandkarten bieten jedoch beim Kartenlegen eine Fülle an Möglichkeiten. Dank der umfangreichen Interpretationsmöglichkeiten und den verschiedenen Legesystemen, beantworten diese Fragen fast alle Themen. Dazu zählen natürlich Fragen zur Liebe, Beziehung und Partnerschaft, aber auch Fragen finanzieller Natur wie Beruf und materielle Dinge. Auch beim Thema Gesundheit können die Lenormandkarten präzise Auskünfte geben. Dieses kartendeck eignet sich aber auch für gezielte Fragestellungen wie beispielsweise „Bringt mir der Berufswechsel den erwünschten Erfolg?“, „Was kann ich tun, um den Kontakt zu meinen Kindern wieder zu verbessern?“, etc.

Da die Lenormandkarten viel Platz für spirituelle Interpretationen lassen, können die Antworten auf die Karten von Kartenleger zu Kartenleger natürlich leicht variieren. Diese Karten bieten bei erfahrenden und hellsichtigen Kartenlegerinnen und Kartenleger die treffsichersten Zukunftsprognosen und sollten daher von ungeübten Beratern nicht genutzt werden.

Kartenlegen mit Skatkarten

Kartenlegen mit Skatkarten
Kartenlegen mit Skatkarten, PDPics, pixabay

Auch wenn die Skatkarten beim Kartenlegen nicht unbedingt einen spirituellen Charakter übermitteln, so sind diese Karten bei solchen Sitzungen dennoch sehr beliebt – und dass bei Kartenlegern als auch bei den Menschen, die Hilfe und Rat in den Karten suchen. Dies liegt daran, dass die Skatkarten eine einfach zu deutende Symbolik besitzen. So stehen beispielsweise die Personenkarten auch beim Kartenlegen für bestimmte männliche oder weibliche Personen, es gibt Karten, die das eigene Zuhause und welche, die die Gesundheit oder den Job repräsentieren. Die große Kunst beim Deuten der Skatkarten liegt darin, die Kartenposition im Verhältnis zu anderen gelegten Karten zu deuten und richtig zu interpretieren. Kartenleger, die dies richtig beherrschen, können aus einem Skatdeck sehr viele Informationen über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft lesen.

Die Skatkarten eignen sich aber auch hervorragend für alle hellsichtigen Personen, die sich einmal selbst an dem Kartenlegen versuchen möchten. Dabei ist wichtig zu wissen, wie sich die 32 Karten im Deck aufteilen bzw. gliedern. Bube, Dame König symbolisieren dabei die zwölf sogenannten Hofkarten. Eine wichtige Symbolik beim Kartenlegen mit diesen Karten sind die Farben der Spielkarten. Karo steht dabei für alle materiellen Werte, Geld und auch für Sicherheit. Herz repräsentiert die Gefühlswelt sowie die Privatsphäre, Pik steht für alles Geistige sowie für anstehende Herausforderungen oder Aufgaben und Kreuz deutet auf das Handeln, den Tatendrang und die damit verbundenen Veränderungen hin. Da Skatkarten beim Kartenlegen aber keinerlei optische Hilfestellung bereitstellen (beispielsweise durch eine eindeutige Bebilderung), ist die Interpretation und die Hellfühligkeit der Kartenlegerin oder des Kartenlegers von äußerster Wichtigkeit.

Je nach Legetechnik kann beim Kartenlegen mit Skatkarten auch die Ausrichtung der Karten eine wichtige Rolle bei der Deutung spielen. Gerade das Pik-Ass, eine Karte die oftmals nichts Gutes bedeutet, verstärkt ihre negative Bedeutung wenn sie vor dem Kartenleger verkehrt herum aufgedeckt wird.

Zusammengefasst erwecken die Skatkarten beim Kartenlegen zwar nicht zwangsläufig einen mystischen oder spirituellen Eindruck, es sind aber hervorragende Karten für die Zukunftsdeutung, da sie unglaublich komplexe Interpretationen ermöglichen. Dennoch eignen sich die Skatkarten auch sehr gut zum Einstieg in das Thema Kartenlegen, da sie selbst ohne umfangreiche Interpretationen, alleine durch die Legetechnik und die Position der Karten beim Deuten, ein umfassenden Blick in die Vergangenheit, die Gegenwart und natürlich auch in die Zukunft ermöglichen.

Kartenlegen mit Tarotkarten

Kartenlegen mit Tarotkarten
Kartenlegen mit Tarotkarten, Rirriz, pixabay

Die Tarotkarten sind der Klassiker beim Kartenlagen. Kein Wunder, dass diese Karten, von denen es zahlreiche unterschiedliche Versionen gibt, bei dem meisten Sitzungen zum Einsatz kommen und bei vielen Kartenlegerinnen und Kartenleger so beliebt sind. Auf wem genau das ursprüngliche Tarot zurückgeführt werden kann, ist heute nicht mehr ganz klar. Bei einiger der zahlreichen verschiedenen Tarotdecks hingegen kennt man den Ursprung noch. So wurde das Crowley Tarot beispielsweise auf Aleister Crowley und Frieda Harris entworfen. Durch ihre einfache Kartensymbolik werden diese Tarotkarten gerade von Anfängern zum Kartenlegen benutzt. Des Weiteren gibt es das sogenannte Rider-WaiteTarot, welches von Arthur Edward Waite und Pamela Colman Smith entwickelt wurde. Zu den ältesten Tarotkarten zählt das Tarot de Marseille aus der französischen Kartenmanufaktur. Man erkennt es unter anderem an der Farbgestaltung, da diese Tarotkarten nur aus den vier Farben Blau, Gelb, Grün und Rot bestehen. Ein Tarot-Kartendeck besteht immer aus 78 Karten, die sich in die großen Arkana (22 Karten und den kleinen Arkana (56 Karten) zusammensetzten.

Wie bereits erwähnt, gibt es heutzutage zahlreiche verschiedene Versionen des Tarots. Die drei bekanntesten Versionen haben wir bereits vorgestellt. Weitere Tarotkarten sind unter anderem:

  • Barock Böhmisch Katzen Tarot
  • Bohemian Gothic Tarot
  • China Tarot
  • Druiden Tarot
  • Engeltarot
  • Etruskisches Tarot
  • Goldenes Botticelli Tarot
  • Indianisches Weisheitstarot
  • Neuzeit Tarot
  • Osho Neo-Tarot
  • Renaissance Tarot
  • Schutzengeltarot
  • Tarot Favole
  • Zauberwald Tarot
  • Zigeunertarot

Wie viele andere Karten beim Kartenlegen auch, verwenden Tarotkarten unterschiedliche Symbole für die Deutung. Da beim Tarot-Kartenlegen nicht nur verschiedene Karten, sondern auch unterschiedliche Legesysteme zum Einsatz kommen, stellt sich die natürlich die Frage warum. Zum einen kommt die eine Kartenlegering besser mit dem Neuzeit Tarot und eine andere dafür mit dem Tarot de Marseille. So hat jede Kartenlegerin und jeder Kartenleger einen festeren Bezug zu dem von ihr/ihm favorisierten Tarotdeck. Die unterschiedlichen Legesysteme kommen beim Kartenlegen bei verschiedenen Fragestellung zum Einsatz. So kann das eine Legesystem einen allgemeinen Blick in die Zukunft ermöglichen und ein anderen hingegen Antworten auf klare Fragen bringen. Bei der kartengestützten Traumdeutung kommt wiederrum ein anderes Legesystem zum Einsatz.

Die Tarotkarten sind beim Kartenlegen unter anderem so beliebt, da sie mit Hilfe der verschiedenen Legetechniken bei allen Fragen beratend zur Seite stehen können. Nicht alle Kartendecks ermöglichen dies beim Kartenlegen.

Kartenlegen mit Zigeunerkarten

Die Zigeunerkarten gehören, wie auch die Kipperkarten, zu den sogenannten Situationskarten. Ihren Ursprung haben sie nicht bei den Sinti und Roma, wie der Name trügerisch vermuten lässt, sondern in der gehobenen Gesellschaft im österreichisch-ungarischen Kaiserreich. Wer jedoch der Urheber der Zigeunerkarten ist, lässt sich heute nicht mehr genau sagen. Man weiß lediglich, dass die Karten im ausgehenden 19. Jahrhundert erstmals in großer Auflage gedruckt wurden. Im Jahr 1960 wurden die Bilder auf den Zigeunerkarten an die moderne Zeit angepasst und seitdem nicht mehr verändert.

Bei diesen Wahrsagekarten handelt es ich um 36 nicht nummerierte Karten mit verschiedenen Szenen aus dem Alltagsleben. Für den Laien zeigen die Abbildungen beim Kartenlegen eine einfache Bildersprache, doch erfahrene Kartenleger können in den Karten viel komplexere Situationen erkennen. Da dieses Kartendeck auch Zeitkarten beinhaltet, können beim Kartenlegen sogar präzise zeitliche Angaben gemacht werden.

Wie auch die Tarot- oder Skatkarten, ermöglichen die Zigeunerkarten ebenfalls präzise Aussagen über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Auch für konkrete Fragestellungen oder das Ziehen einer Tageskarte sind diese Karten beim Kartenlegen gut geeignet. Die Zigeunerkarten zählen für geübte Experten zu den aussagekräftigsten Karten beim Kartenlegen überhaupt. Sie ermöglichen sogar sensible Aussagen zum Tod anderer und der eigenen Person. Dennoch wird kein erfahrener Kartenleger diese Information nennen. Es ist eine Art ungeschriebener Kodex, keine Angaben über den Tod zu machen.

Weitere Kartendecks beim Kartenlegen

Mit den Engel-, Kipper-, Lenormand-, Skat-, Tarot und Zigeunerkarten kennen Sie bereits die wichtigsten Decks beim Kartenlegen. Aber natürlich gibt es noch weitaus mehr Kartendecks mit anderen Namen und anderen Fähigkeiten. Diese Decks werden beim Kartenlegen jedoch nur äußerst selten benutzt. Dies liegt zum einen daran, dass die Karten wirklich schwer zu erwerben sind und nur wenige Kartenlegerinnen und Kartenleger mit diesen speziellen Karten in der Zukunftsdeutung geübt sind. Einige dieser Kartenlege-Decks sind:

  • I-Ging-Karten
  • Leidingkarten
  • Pandorakarten
  • Runen-Karten

Legesysteme beim Kartenlegen

Verschiedene Legetechniken beim Kartenlegen für bestimmte Fragen

Wie bereits aus dem Text hervorging, gibt es beim Kartenlegen unterschiedliche Legesysteme bzw. Legetechniken. Je nach Fragestellung wählt der Experte dann das passende Kartendeck und entscheidet sich für ein Legesystem beim der Kartendeutung. Da es den Rahmen etwas überspannen würde, jedes Legesystem beim Kartenlegen hier ausführlich vorzustellen, möchten wir Ihnen dennoch einen Überblick verschaffen. Auch hier gilt, besonders bei den seltenen Kartendecks, dass es noch zahlreiche weitere Legesysteme beim Kartenlegen gibt. Die folgenden Techniken sind jedoch die gängigsten und werden beim Kartenlegen auf der ganzen Welt benutzt:

  • Die Große Tafel (Lenormand- und Kipperkarten)
  • Das keltische Kreuz (Lenormand- und Kipperkarten)
  • Dreierlegung (Lenormand- und Zigeunerkarten)
  • Blume des Lebens (Zigeuner)
  • Hexagramm (Zigeunerkarten)
  • Tageskarte (Lenormand-, Tarot- und Zigeunerkarten)
  • Wochenkarte (Lenormandkarten)
  • Das Große Blatt (Kipperkarten)
  • Die Traumreise (Kipperkarten)
  • Die Lemniskarte (Kipperkarten)
  • Chakren-Legung (Lenormandkarten)

Kartenlegen, Hellsehen und Wahrsagen

Weitere Hilfen bei der Traumdeutung

Neben der kartengestützten Traumdeutung gibt es auch noch weitere Möglichkeiten die nächtlichen Traumbotschaften zu entschlüsseln. So können zwar erfahrene Kartenlegerinnen und Kartenleger mit Hilfe der Wahrsagekarten Ihre Träume deuten, aber sie sind nicht die Einzigen. Oft wenden sich Menschen, die von einem gewissen Traum wie gefesselt sind, sich an andere Experten und deuten die Traumbotschaften mit Hilfe von Hellsehen, einem Orakel, einem Medium oder dem klassischen Wahrsagen ohne Karten.

Wenn Sie sich oben auf der Seite in der Liste umsehen, werden Sie feststellen, dass dies nicht nur eine Empfehlungsliste für das Kartenlegen bzw. eine Kartenleger-Liste ist, sondern dass – gerade bei der Liste mit den Astro-Portalen – dort auch viele Hellseher und Wahrsager ihre Dienste anbieten. Erfahrungsgemäß eignen sich Hellseherinnen und Hellseher bzw. ein Medium ebenfalls sehr gut für die detaillierte und tiefgründige Traumanalyse.

Kostenlos online Kartenlegen

Direkt am Bildschirm online kostenlos Kartenlegen

Mit dem Slogan „Kostenlos online Kartenlegen“, „Kartenlegen kostenlos“, „Umsonst Kartenlegen“, „Gratis Kartenlegen“ oder „kostenloses Kartenlegen“ werben viele Astro-Portale, bei denen man sich online am Bildschirm die Karten legen lassen kann. Wir raten von diesen Angeboten jedoch ab, da sich diese Aussagen fast immer von denen beim professionellen Kartenlegen unterscheiden.

Der Grund dafür ist, dass dies lediglich ein Computerprogramm ist, programmierte Software, die per Zufallsalgorithmus Karten für Sie auswählt. Beim Kartenlegen ist jedoch schon das Mischen ein entscheidender Faktor, der auf das gelegte Kartenblatt Einfluss hat. Selbst wenn Sie eine telefonische Beratung in Anspruch nehmen und sich am Telefon die Karten legen lassen, so besteht in dem Moment zwischen dem Berater und Ihnen eine spirituelle Verbindung. Ist diese stark genug, brauchen Sie beim Mischen nicht einmal „Stopp“ sagen. All dieses besteht beim online Kartenlegen nicht und aus diesem Grund raten nicht nur wir, sondern auch die Experten davon ab. Es ist reine Zeitverschwendung. Hinzu kommt, dass beim online Karten legen keine Zusammenhänge erkannt werden können. Die Antworten aus den Karten sind vorgeschrieben und passen oftmals nicht auf Ihre individuelle Situation. Auch können Sie keine Rückfragen oder Fragen, die sich durch die Antworten der Karten ergeben haben stellen.

Kostenloses Erstgespräch beim Experten

Gratis Erstgespräch, Freiminuten und anderen Neukundenrabatten

Um trotzdem umsonst Kartenlegen zu können, empfehlen wir eines der zahlreichen Astro-Portale, die oben ist unserer Liste aufgeführt sind. Bei vielen Astroportalen erhalten Sie als Neukunde ein kostenloses Erstgespräch (in der Regel 10 bis 15 Minuten) oder sogar ein komplettes Gratisgespräch.

Aber nicht nur die großen Beraterportale bieten Gratisminuten oder kostenfreie Erstgespräche an, an einige Einzelberater bieten Ihnen einen Neukundenrabatt bei Ihrem ersten Kartenlegen an.

Probieren Sie es doch einfach mal aus!
Scroll-Link: Liste Astroportale, Liste Kartenleger