Traumdeutung: schreiben

Traumdeutung schreiben
© schreiben, Free-Photos, pixabay

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: schreiben

Allgemeine Traumdeutung des Traumsymbols schreiben



In einem Traum vom Schreiben drückt sich der Versuch aus, Informationen, die der Träumende besitzt, weiterzugeben. Hierbei kann das Schreibwerkzeug von Bedeutung sein. So ist ein Bleistift weniger dauerhaft als ein Kugelschreiber, was auch auf die Qualität der Information übertragen werden kann. Schreibmaschine oder Computer lassen vermuten, daß es sich eher um eine geschäftliche als um eine persönliche Angelegenheit handelt. Schreiben umfaßt Teile der Persönlichkeit, die man allmählich klarer erkennt und besser versteht. Wenn man davon träumt, eine Reihe von Namen und Adressen aufzuschreiben, kann dies eine Mahnung sein, an seine Freunde zu denken und von seinen Feinden Notiz zu nehmen. Von Figuren, die im Traum auftauchen und einer der beiden Gruppen zuzuordnen sind, sollte man alle Äußerungen notieren - das könnte sich als sehr nützlich erweisen.

Die Traumdeutung des Traumsymbols schreiben aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol schreiben aus europäischer Sicht

  • irgend etwas auf Papier schreiben: Belästigung,-

  • selbst schreiben: in einer Sache sollte man sich nicht auf lose Abmachungen einlassen, sondern auf schriftliches bestehen,- auch: man wird einen Fehler machen, der einen fast ins Verderben führt,-

  • rückwärts schreiben: schlechte Vorbedeutung,-

  • jemanden schreiben sehen: man sollte sich in einer Angelegenheit nicht zu sehr festlegen lassen, was später bereut würde,-

  • in die falsche Richtung zu schreiben (von rechts nach links): zeigt an, daß man sein Geld auf unehrenhafte Weise verdienen wird,-

  • eine Schrift sehen: man wird einem wegen fahrlässigen Verhaltens Vorwürfe machen,- ein Prozeß kann peinlich für einem werden,-

  • versuchen, eine seltsame Schrift zu lesen: man wird Feinden nur entkommen, wenn man sich nicht auf neues Glatteis begibt.

Das Traumsymbol schreiben aus arabischer Sicht

  • einen Brief: vertraue deinen Freunden nicht allzusehr,- auch: du wirst von Freunden Nachricht bekommen,-

  • eine Karte: du mußt eine Absage geben,-

  • Buchstaben: die Angelegenheit braucht reifliche Überlegung,-

  • ein Gedicht: du bist verliebt,-

  • sich schreiben sehen: man möchte an einem nahestehenden Menschen eine wichtige Information weitergeben,-

  • nach einer Vorschrift: deine Bemühungen werden sich lohnen,-

  • erst erlernen: man wird nur durch harte Arbeit zum Erfolg gelangen,-

  • sehen: jemand in weiter Ferne denkt an dich.

Das Traumsymbol schreiben aus indischer Sicht

  • du wirst einen wichtigen Entschluß fassen,-

  • selbst: gute Nachricht aus dem Freundeskreise,-

  • lassen: rechne nicht zu viel auf deine Bekannten,-

  • sehen: du wirst diesen Ort bald verlassen,-

  • gut und schön: du wirst Lob erhalten,-

  • schlecht: deine Bitte wird abgewiesen,-

  • verkehrt: du handelst hinterlistig,-

  • sehen: du gehst in die Fremde, kehrst aber bald wieder.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol schreiben



Wie in der Wirklichkeit, wird durch das Aufschreiben oft auch im Traum Klarheit in Gedanken und Gefühle gebracht, die dann ein gezieltes Handeln ermöglichen. Man gewinnt damit mehr Einblick in sich selbst. Hat der Träumende Angst, nicht die richtigen Worte zu finden oder nicht rechtzeitig mit dem Schreiben fertig zu werden, kann es sein, daß er einen Hang zu selbstquälerischer Beschäftigung mit sich und seinem Charakter hat. Als kreativer Akt ist das Schreiben eine Ausdrucksform, die es dem Träumenden gestattet, sich frei mitzuteilen, wenn das direkte Gespräch aus irgendwelchen Gründen unmöglich ist. Im Traum kann der Träumende herausfinden, wie er mit sich selbst auf verschiedene Arten kommunizieren kann. Weiteres deutet es darauf hin, daß wir uns an mündliche Verabredungen nicht unbedingt halten sollten, weil sie von uns oder von anderen leicht umgestoßen werden könnten.

Allgemein



In einem Traum vom Schreiben drückt sich der Versuch aus, Informationen, die der Träumende besitzt, weiterzugeben. Hierbei kann das Schreibwerkzeug von Bedeutung sein. So ist ein Bleistift weniger dauerhaft als ein Kugelschreiber, was auch auf die Qualität der Information übertragen werden kann. Schreibmaschine oder Computer lassen vermuten, daß es sich eher um eine geschäftliche als um eine persönliche Angelegenheit handelt. Schreiben umfaßt Teile der Persönlichkeit, die man allmählich klarer erkennt und besser versteht. Wenn man davon träumt, eine Reihe von Namen und Adressen aufzuschreiben, kann dies eine Mahnung sein, an seine Freunde zu denken und von seinen Feinden Notiz zu nehmen. Von Figuren, die im Traum auftauchen und einer der beiden Gruppen zuzuordnen sind, sollte man alle Äußerungen notieren - das könnte sich als sehr nützlich erweisen.

Spirituell



Möglicherweise ist sich der Träumende seines spirituellen Fortschritts nicht bewußt. Ein Traum, der das Schreiben zum Inhalt hat, deutet darauf hin, daß er im Unterbewußtsein eine Art Protokoll darüber führt.

Artemidoros



Von rechts nach links zu schreiben bedeutet, man werde sich irgendein Gaunerstück leisten und jemand durch Betrug und Schliche übervorteilen und schädigen, häufig auch, man werde Ehebruch treiben und heimlich uneheliche Kinder in die Welt setzen. Ich kenne jemand, der nach diesem Traumerlebnis Dichter von Spottliedern wurde.