Traumdeutung: Rennen

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Rennen

Allgemeine Traumdeutung des Traumsymbols Rennen



Rennen (sehen oder selbst laufen) verdeutlicht, wie man sich im Leben behauptet. Gewinnt man ein Rennen, deutet das auf Selbstvertrauen hin. Sieht man sich selbst rennen, kann das Ängste und Minderwertigkeitsgefühle anzeigen. Im Traum ist es mehr ein Hinterherrennen, was auf eine im Wachleben verpaßte Gelegenheit hinweist, die man im nachhinein doch noch nutzen möchte (leider kommt man aber beim Rennen ganz schön außer Atem).

Die Traumdeutung des Traumsymbols Rennen aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Rennen aus europäischer Sicht

  • allgemein, sehen: hüte dich vor Übereilungen,-

  • Pferde- oder Autorennen: man wird sich in einer Sache schnell entscheiden müssen, sonst verpaßt man eine Chance,-

  • einem zusehen: wenn man all seine Kräfte gut einteilt, wird man die kommenden Hindernisse überwinden können,-

  • teilnehmen: andere werden einem den Erfolg streitig machen,- man wird in einer Sache den Anschluß verpassen,-

  • gewinnen: man wird seine Konkurrenten überwinden.

Das Traumsymbol Rennen aus arabischer Sicht

  • selbst: du wirst Hindernisse überwinden,-

  • sehen: versäume nicht deine Arbeit,-

  • zuschauen: man kann alle Hindernisse überwinden, wenn man mit seinen Kräften sparsam umgeht.

Das Traumsymbol Rennen aus indischer Sicht

  • selbst: du wirst auf dem Weg zu deinem Glück noch auf einige Hindernisse treffen.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Rennen



Sind Sie im Traum außer Atem geraten? Man rennt und rennt und rennt - und wacht dann meistens (schweißgebadet) auf: ein typischer Streßphasentraum, der das Tempo der Tagesaktivitäten aufnimmt, weiterspinnt und verarbeitet. Vielleicht auch als Hinweis zu deuten, daß man sich von den eiligen Abläufen, die man sich selbst 'antut', langsam 'verfolgt' fühlt, man ist ständig 'gehetzt und atemlos' unterwegs. Ausspannen!

Allgemein



Rennen (sehen oder selbst laufen) verdeutlicht, wie man sich im Leben behauptet. Gewinnt man ein Rennen, deutet das auf Selbstvertrauen hin. Sieht man sich selbst rennen, kann das Ängste und Minderwertigkeitsgefühle anzeigen. Im Traum ist es mehr ein Hinterherrennen, was auf eine im Wachleben verpaßte Gelegenheit hinweist, die man im nachhinein doch noch nutzen möchte (leider kommt man aber beim Rennen ganz schön außer Atem).