Traumdeutung: Moos

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Moos

Die Traumdeutung des Traumsymbols Moos aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Moos aus europäischer Sicht

  • zeigt ein ruhiges und hohes Alter an,- es dreht sich alles um materiellen Gewinn oder Verlust,- man sollte auf seine Korrespondenz achten und überlegt schreiben, denn jemand hat Zuneigung zu einem gefaßt und wird ihr bald Ausdruck verleihen,-

  • sehen: verspricht geldliche oder materielle Vorteile oder Geldeinnahmen,- auch: man wird untergeordnete Stellen besetzen,-

  • auf fruchtbaren Boden wachsend: es werden einem Auszeichnungen zu teil,-

  • in der Hand halten: bringt Gewinn,-

  • darauf liegen: gleiche Bedeutung in verstärkten Maße, auch gute Gesundheit.

Das Traumsymbol Moos aus arabischer Sicht

  • sehen: durch reichliche Einnahmen beglückt werden,- der Geldbriefträger kommt ins Haus,-

  • kräftig grün: eine besonders romantische Zeit steht bevor,- gute Gesundheit,-

  • welk, feucht, unangenehm: Enttäuschungen in Liebesangelegenheiten oder neuen Freundschaften,-

  • pflücken oder betreten: reiche Ernte,- großer Gewinn im Spiel,-

  • in der Hand halten: großer Gewinn,-

  • darauf liegen: gute Gesundheit.

Das Traumsymbol Moos aus indischer Sicht

  • darauf liegen: deine Gesundheit ist gar nicht gut,-

  • grünes: langes Leben und Gesundheit,-

  • pflücken: reiche Ernte von deinen Feldern,-

  • in der Hand haben: Reichtum wird dir zuteil.

Das Traumsymbol Moos aus persischer Sicht

  • Der Träumende darf sich auf eine romantische Zeit freuen, wenn ihm grünes, gesundes Moos auffällt. Ist es aber welk, bleibt ihm eine Enttäuschung in Liebes- und Gefühlsangelegenheiten nicht erspart. Allgemein will das Zeichen den Betreffenden auffordern, in bezug auf Erotik und Romantik mutiger und selbstsicherer zu sein und auch einmal aus sich herauszugehen. (Frau

+/Kind-)

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Moos



Symbol für Ruhe, Besinnlichkeit und Ausgeglichenheit. Moos (Geld) wird auch als Überbewertung materieller Güter verstanden, die man normalisieren muß, um nicht seelisch-geistig zu verarmen. Wer es in seinem Traumgarten sieht, dem könnten finanzielle Vorteile wie Unkraut zuwachsen,- wer aber auf Moos geht, trampelt möglicherweise manche schöne Hoffnung nieder.