Traumdeutung: Mahlzeit

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Mahlzeit

Die Traumdeutung des Traumsymbols Mahlzeit aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Mahlzeit aus europäischer Sicht

  • entweder ein Nottraum oder Ersatz für Abneigung gegen Essen im Wachen,- auch: man wird nicht verhindern können, wie Lappalien wichtige Angelegenheiten und geschäftliche Unternehmungen beeinträchtigen,-

  • eine gute Mahlzeit bereiten: bedeutet Armut,-

  • eine kärgliche zubereiten: bedeutet Wohlstand,-

  • eine reichliche alleine einnehmen: man macht sich durch eine Rücksichtslosigkeit oder einen Mangel an Mitgefühl unbeliebt,-

  • eine reichliche mit anderen zusammen einnehmen oder mit ihnen teilen: man macht sich durch Entgegenkommen beliebt,- enge Freundschaft,-

  • eine kärgliche einnehmen: man empfindet über etwas Reue,-

  • eine einnehmen wollen, aber nichts zu essen finden: bringt eine Veränderung im Leben,- bedeutet Reichtum,-

  • eine einnehmen wollen, doch der Tisch ist leer: im Moment fehlen einem wichtige Lebensenergien, oder diese werden einem von andere geraubt,-

  • beiwohnen: künftiger Wohlstand,-

  • halten: sorgenfreies Leben,-

  • eine gute bereiten: bedeutet Armut.

Das Traumsymbol Mahlzeit aus arabischer Sicht

  • sehen: sorgenlose Zufriedenheit,-

  • halten: ärmliche Verhältnisse in Aussicht haben,-

  • eine üppige halten: man besitzt einen gewissen Mangel an Mitgefühl und ist rücksichtslos gegenüber anderen in seinem Handeln,-

  • gute wünschen: seines Lebens nicht froh werden.

Das Traumsymbol Mahlzeit aus indischer Sicht

  • halten: sei kein Verschwender,-

  • sehen: du kommst zu Macht und Reichtum.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Mahlzeit



Träume vom Essen symbolisieren die Aufnahme psychischer Energie, einen Kräftezuwachs. Mahlzeit kann tatsächlich auch auf Hunger (oft bei Diäten) oder Eßstörungen (Magersucht, Bulimie) hinweisen.

  • Wer im Traum eine Mahlzeit zu sich nimmt, wird seelisch gefestigt durchs Wachleben gehen.

  • Wird sie mit anderen Personen eingenommen, ist dies ein Zeichen für die seelisch-geistige Kommunikation mit anderen, und der Hinweis, man sollte mehr für die geistige und seelische Übereinstimmung mit engen Freunden sorgen.

  • Die sehr kleine, ärmliche oder schlecht schmeckende Mahlzeit zeigt häufig Verbitterung oder Reue an.

  • Zu reichliche Mahlzeit warnt vor Egoismus und Habgier.

  • Läßt der Träumende aber andere zuschauen, während er ißt, sollte er einmal überlegen, ob er seinen Mitmenschen gegenüber nicht zu egoistisch auftritt.

  • Bewirtet er andere, findet er leicht Kontakt, weil er sich seiner Umgebung gegenüber großzügig zeigt.

  • Menschen mit starkem Glauben sehen die Mahlzeit oft als eine Art Abendmahl.

  • Wichtig für die Traumdeutung sind die beim Mahl gereichten Speisen, die auf die entsprechenden seelischen Funktionen oder Probleme hinweisen, und wie viele Personen an der Mahlzeit teilnehmen.

  • Auch die Form des Tisches kann aufschlußreich sein.