Traumdeutung: Mäander

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Mäander

Allgemeine Traumdeutung des Traumsymbols Mäander



Mäander sind sich schlangenförmig dahinziehende Flüsse oder Straßen. Wenn sich im Traum eine Straße oder ein Weg vor dem Träumenden in vielen scheinbar sinnlosen Windungen und Kurven ausbreitet, also zu keinem bestimmten Ziel führt, verweist dies darauf, daß der Träumende sich häufiger dem Fluß der Ereignisse überlassen müßte, ohne über die Richtung nachzudenken. Manchmal haben Mäander die Aufgabe, das Vorankommen des Träumenden zu verhindern, damit er sich mehr mit der Situation, in der er sich befindet, und mit sich selbst, beschäftigt.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Mäander



Wasser bewegt sich nach seinen eigenen Gesetzen, und wenn der Träumende in seinem Traum bemerkt, daß ein Fluß oder eine Straße ihn mit seinen Mäandern umfängt, ist dies eine Aufforderung an ihn, sich seiner Gefühle stärker bewußt zu werden und sanfter mit ihnen umzugehen. Dies kann auch im Zusammenhang mit den Beziehungen des Träumenden zu anderen Menschen stehen. Vielleicht muß er erkennen, daß andere Menschen nicht so freimütig sein können wie er.

Allgemein



Mäander sind sich schlangenförmig dahinziehende Flüsse oder Straßen. Wenn sich im Traum eine Straße oder ein Weg vor dem Träumenden in vielen scheinbar sinnlosen Windungen und Kurven ausbreitet, also zu keinem bestimmten Ziel führt, verweist dies darauf, daß der Träumende sich häufiger dem Fluß der Ereignisse überlassen müßte, ohne über die Richtung nachzudenken. Manchmal haben Mäander die Aufgabe, das Vorankommen des Träumenden zu verhindern, damit er sich mehr mit der Situation, in der er sich befindet, und mit sich selbst, beschäftigt.

Spirituell



Auf der spirituellen Ebene stehen Mäander im Traum für psychische Dynamik und Entwicklung.