Traumdeutung: Kran

Traumdeutung Kran
© Kran, MichaelGaida, pixabay

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Kran

Die Traumdeutung des Traumsymbols Kran aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Kran aus europäischer Sicht

  • sehen: man wird bei einer schweren Arbeit tatkräftige Hilfe finden,- auch: man hält etwas für verloren, daß sich ganz in der Nähe befindet,-

  • mit Hilfe eines Kranes oder einer Winde etwas aufwinden sehen: verheißt Glück bei Unternehmungen,-

  • reißt die Kette oder das Tau dabei: so soll man mit Geduld bessere Zeiten abwarten.

Das Traumsymbol Kran aus arabischer Sicht

  • Ein starker Mann bringt dich auf einen hohen Posten.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Kran



Wenn ein Traum von einem Kran auf einer Baustelle handelt, will dies dem Träumenden meist sagen, daß er ein höheres Maß an Bewußtheit entwickeln sollte. Er muß sich stärker darum bemühen, die allgegenwärtigen oder universellen Auswirkungen seiner Handlungen zu verstehen. Kran verweist meist auf schwere Arbeit, eine aktuelle Belastung (oder auch eine emotionale 'Altlast') hin, die man nicht ohne Hilfe bewältigen kann. Im Negativen empfindet man diese Angelegenheit als 'zu schwer' und traut sich nicht zu, sie mit eigener Kraft aus der Welt zu schaffen. Im Positiven ist der Träumende aber dazu in der Lage, in Situationen, in denen dies erforderlich ist, Kontrolle oder Prestige zu erlangen, um auf diesem Wege seinen Vorteil auszubauen.

Spirituell



Auf der spirituellen Ebene steht der Kran im Traum für eine göttliche Botschaft, für Zwiesprache mit den Göttern und die Fähigkeit, eine höhere Bewußtseinsstufe zu erlangen.