Traumdeutung: Himmelsrichtungen

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Himmelsrichtungen

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Himmelsrichtungen



Die Bedeutung der Himmelsrichtungen wird meist aus der gesamten Traumhandlung ersichtlich. Sie weisen als Traumbilder auf die Aufbruchsstimmung des Träumenden hin. Wird eine einzelne Himmelsrichtung ganz besonders in der Traumhandlung hervorgehoben, so verdient sie auch eingehende Betrachtung.

  • Führt der Weg nach Süden, so bedeutet dies die Breiten des Gefühls, die Herzenswärme und Willenskraft.

  • Der Weg Richtung Norden führt dagegen eher in die kühleren Gefilde der Intuition und unbewußten Ahnungen, aber auch in den Bereich des kühlen Verstandes.

  • Der Osten,- der Sonne, dem Licht entgegen, das unseren Lebensweg erhellt, steht als Sinnbild für das introvertierte auf sich selbstgerichtete Denken.

  • Der Westen,- wo die Sonne untergeht, in die Nacht hinein, in der Gefahren lauern, verbildlicht die reife, selbstbewußte und milde Betrachtungsweise des Träumenden. Der Westen ist eine Gegend extrovertierter (nach außen gelebter) Aktivität und Ordnung.


Der Träumende sollte also versuchen sich zu erinnern, aus welcher Richtung der Wind wehte.
)