Traumdeutung: Gras

Traumdeutung Gras
© Gras, Salyasin, pixabay

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: Gras

Allgemeine Traumdeutung des Traumsymbols Gras



Gras ist ein Symbol neuen Wachstums und des Sieges über die Unproduktivität. In der alten Traumdeutung brachte man Gras mit Schwangerschaft in Verbindung. Heute geht man jedoch davon aus, daß Gras neue Ideen und Vorhaben darstellt. Es steht für die Fülle von Gedanken, Gefühlen und anderen geistig-seelischen Inhalten und kann dann auffordern, eine gewisse Ordnung in sie zu bringen und Prioritäten zu setzen, damit man sich nicht verzettelt. Weitere Bedeutungen sind aus den jeweiligen Begleitumständen möglich:

  • Grünes, saftiges Gras soll auf langes, glückliches Leben, Wohlergehen und Wohlstand hinweisen.

  • Hohes Gras kann davor warnen, seine Kräfte zu vergeuden, da man wichtige Dinge nicht mehr von unwichtigen unterscheidet.

  • Dürres Gras steht für Sorgen, Kummer und Nöte, was sich oft auf den Lebensabend bezieht.

  • Gras mähen verheißt mehr Wohlstand und Sicherheit.

  • Im Gras liegen kann falsche Erwartungen und Hoffnungen anzeigen, die sich nicht erfüllen werden.

  • Gras essen ermahnt manchmal, sein Verhalten zu ändern, weil man sich sonst lächerlich macht.


Außerdem kann bei Gras auch noch das Symbol der Wiese zur Deutung herangezogen werden.

Die Traumdeutung des Traumsymbols Gras aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol Gras aus europäischer Sicht

  • frisches, grünes Gras: sehr verheißungsvoller Traum,- er verspricht dem Händler ein erfolgreiches Leben und schnellen Reichtum, den Literaten und Künstlern Ruhm und allen Liebenden eine sichere Reise durch die Turbulenzen der Liebe,-

  • verwelktes Gras: bedeutet das Gegenteil vom frischen grünen Gras,-

  • ganz hohes Gras sehen: man vermeide unbegangene Pfade in den Entscheidungen und verlasse sich lieber auf altbewährte Methoden,-

  • eine großer Wiese sehen: frohe Tage,-

  • über grünes Gras mit versengten Flecken gehen: deutet auf Krankheit hin,-

  • darin liegen: man gibt sich schmeichelhaften Hoffnungen hin,- man sollte jetzt keine Luftschlösser bauen,-

  • essen: Unglück in der Liebe,- man wird sich lächerlich machen,-

  • schneiden: man wird fröhlichen Leuten begegnen,-

  • abrupfen: vergebliches Mühen.

Das Traumsymbol Gras aus arabischer Sicht

  • allgemein: Warnung vor betrügerischen Menschen und traurigen Nachrichten,-

  • säen: du willst dein Leben verschönern,-

  • frisches, grünes sehen: hoffnungsreiche Zukunft,- Verwirklichung persönlicher Pläne,- baldiger Eintritt erfreulicher finanzieller Verhältnisse,-

  • welkes: hüte dich vor Wucherern,-

  • spärlich, dürres: schlechte Vorbedeutung,- man ist geistig nicht gefordert und fühlt sich gefühlsmäßig vernachlässigt,- Sorgen und Krankheit kommen ins Haus,-

  • verfaultes: Krankheit und Verlust:

  • ist es hoch und sollte gemäht werden: man sollte sich vor hochtrabenden Vorhaben hüten,-

  • hoch aufgeschossenes: unangenehme Wege, die man meiden sollte,-

  • mähen: Neuigkeiten und Freude erleben,- sich vor Erpressungsversuchen hüten,- auch: es geht in nächster Zeit etwas abwärts mit deinen Geschäften,-

  • ausreißen: ein Freund bringt weitere Freunde mit sich,-

  • trocknen: deine Zukunft ist gesichert,-

  • im Gras liegen: die finanziellen Verhältnisse werden sich bessern,-

  • verfüttern: Gesundheit und Wohlstand,-

  • kauen: Todesfall.

Das Traumsymbol Gras aus indischer Sicht

  • sehen: hüte dich vor betrügerischen Menschen,-

  • grünes: du wirst viel Freude und ein langes Leben haben,-

  • dürres/verdorrtes: Krankheit und Schwäche begleiten dein Alter,-

  • mähen: dein Wohlstand vergrößert sich,-

  • auf schönem, saftigen Grase liegen: Eintritt glücklicher Verhältnisse.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol Gras



Gras kann das Geburtsland des Träumenden oder das Aufgeben tiefverwurzelter Glaubensvorstellungen symbolisieren.
Das Gras als Traumsymbol hat mehrere Bedeutungen, es kommt hierbei immer auf den Zustand des Grases an.

  • So deutete beispielsweise sattes grünes Gras auf eine Entwicklung des Träumenden im seelisch- geistigen Bereich, sowie auf Gesundheit und Vitalität hin.

  • Erscheint im Traum eine bunte Blumenwiese, ist dies ein Zeichen für gefühlsmäßige Ausgeglichenheit oder der Wunsch danach.

  • Sehr hohes Gras und verwilderte Wiesen warnen den Träumenden, sich nicht in irreale Ideen zu verstricken. Diese Bilder wollen ihn auffordern, Ordnung in seine Gedanken und Verhaltensweisen zu bringen.

  • Eine Wiese oder ein Rasen, auf denen kaum oder nur sehr dürftig Gras wächst, sind Symbole für emotionale und geistige Unzufriedenheit. Sie symbolisieren außerdem Schwäche, Krankheit und Verlustsituationen.

  • Manchmal gibt das Traumbild zu verstehen, daß man Gras über eine bestimmte Angelegenheit wachsen lassen sollte.

Allgemein



Gras ist ein Symbol neuen Wachstums und des Sieges über die Unproduktivität. In der alten Traumdeutung brachte man Gras mit Schwangerschaft in Verbindung. Heute geht man jedoch davon aus, daß Gras neue Ideen und Vorhaben darstellt. Es steht für die Fülle von Gedanken, Gefühlen und anderen geistig-seelischen Inhalten und kann dann auffordern, eine gewisse Ordnung in sie zu bringen und Prioritäten zu setzen, damit man sich nicht verzettelt. Weitere Bedeutungen sind aus den jeweiligen Begleitumständen möglich:

  • Grünes, saftiges Gras soll auf langes, glückliches Leben, Wohlergehen und Wohlstand hinweisen.

  • Hohes Gras kann davor warnen, seine Kräfte zu vergeuden, da man wichtige Dinge nicht mehr von unwichtigen unterscheidet.

  • Dürres Gras steht für Sorgen, Kummer und Nöte, was sich oft auf den Lebensabend bezieht.

  • Gras mähen verheißt mehr Wohlstand und Sicherheit.

  • Im Gras liegen kann falsche Erwartungen und Hoffnungen anzeigen, die sich nicht erfüllen werden.

  • Gras essen ermahnt manchmal, sein Verhalten zu ändern, weil man sich sonst lächerlich macht.


Außerdem kann bei Gras auch noch das Symbol der Wiese zur Deutung herangezogen werden.

Spirituell



Auf der spirituellen Ebene steht Gras im Traum für eine Bewußtseinsveränderung.