Traumdeutung: gehen

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Deutung: gehen

Allgemeine Traumdeutung des Traumsymbols gehen



Gehen im Traum zeigt dem Träumenden, in welche Richtung er sich bewegen soll. Gehen (Gang) kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen,- die genaue Bedeutung ergibt sich zum Beispiel aus folgenden Begleitumständen:

  • Mit Entschlossenheit zu gehen, zeigt, daß er sein Ziel kennt.

  • Orientierungsloses gehen hingegen bedeutet, daß er sich seine Ziele erst suchen muß.

  • Freude am Gehen versinnbildlicht die Rückkehr zur Unschuld des Kindes.

  • Der Gebrauch eines Spazierstocks zeigt das Wissen des Träumenden, daß er Hilfe und Unterstützung braucht.

  • Vorwärts gehen weist in die Zukunft, wobei man zur individuellen Deutung weitere Symbole (zum Beispiel die Umgebung, andere Personen und Ereignisse) mit berücksichtigen muß.

  • Bergauf gehen zeigt viel Mühe an, ehe man zum Ziel gelangt.

  • Bergab gehen deutet oft an, daß man sich mehr Erholung gönnen muß, oder kann vor einer Verschlechterung der Lebensverhältnisse warnen.

  • Rückwärts gehen ermahnt, sich nicht so stark von der Vergangenheit beeinflussen zu lassen.

  • Langsam gehen verspricht oft gute Erfolge, wenn man das Vorhaben gründlich plant und Schritt für Schritt verwirklicht.

  • Schnell gehen bedeutet eine Warnung vor unüberlegten, überstürztem Handeln.

  • Stolpernd oder schlurfend gehen weist auf Hindernisse und Probleme oder auf mangelnde Energie und Eigeninitiative hin.

Die Traumdeutung des Traumsymbols gehen aus der volkstümlichen Sicht


Das Traumsymbol gehen aus europäischer Sicht

  • kleinere Sorgen, die verschwinden, wenn sie tapfer angegangen werden,-

  • schwerfällig: bringt Sorgen und Mühe, die eine Weile haften bleiben werden,-

  • rasch: man wird Irrtümer begehen,-

  • mutigen Schrittes: die innere Zuversicht und gute Vitalität machen große Fortschritte möglich,-

  • selbst rückwärts gehen: frühere Erfahrungen und vergangene Erlebnisse hemmen den jetzigen Fortgang im Leben.

Das Traumsymbol gehen aus arabischer Sicht

  • in ebener Gegend: deine Angelegenheiten werden sich leicht und schnell erledigen,-

  • in gebirgiger Gegend: Schwierigkeiten zu überwinden haben,-

  • langsam: du wirst das Beste versäumen,-

  • schnell: erledige deine Angelegenheiten rasch, es tut Not.

Das Traumsymbol gehen aus indischer Sicht

  • auf einem Rasen: dein Freund hat dich verraten,-

  • im Schmutz: dein Geiz wird dir böse Tage bringen,-

  • in schnellen Schritten: Hindernisse,-

  • mit einem hölzernen Beine: Standesveränderung,-

  • rückwärts: schlechter Geschäftsgang.

Die psychologische Sicht der Traumdeutung des Traumsymbol gehen



Gehen ist der Schrittzähler auf dem Lebensweg. Wie der Träumende sich in der Traumhandlung fortbewegt, weist auf den Zustand hin, in dem er sich momentan befindet.

  • Man geht und geht und geht... der Weg scheint kein Ende zu nehmen - es ist kein Ziel ist zu erkennen.

  • Bei schneller Gangart wird ein anstehendes Vorhaben rasch erledigt.

  • Geht man selbst oder ein anderer beschwingt und ohne Anstrengung, bedeutet dies, daß man optimistisch ist oder es zumindest sein möchte.

  • Sieht man sich selbst oder einen anderen langsam gehen, sollte man mit Bedacht vorgehen.

  • Ist sein Gang aber mühevoll und schleppend, ist dies ein Zeichen für Probleme und Schwierigkeiten, die die Persönlichkeitsentwicklung betreffen.

  • Ein Spaziergang bedeutet immer Glück und Zufriedenheit, steht also für eine optimistische Grundeinstellung und kann Entspannung darstellen, und diese Bedeutung nimmt es häufig im Traum an.

  • Ist der Träumende auf seinem Spaziergang im Traum allein, kann dieser still und kontemplativ sein.

  • Erfolgt er in der Gesellschaft einer oder mehrerer Personen, ist die Gelegenheit zu tiefen Gesprächen geboten.

Allgemein



Gehen im Traum zeigt dem Träumenden, in welche Richtung er sich bewegen soll. Gehen (Gang) kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen,- die genaue Bedeutung ergibt sich zum Beispiel aus folgenden Begleitumständen:

  • Mit Entschlossenheit zu gehen, zeigt, daß er sein Ziel kennt.

  • Orientierungsloses gehen hingegen bedeutet, daß er sich seine Ziele erst suchen muß.

  • Freude am Gehen versinnbildlicht die Rückkehr zur Unschuld des Kindes.

  • Der Gebrauch eines Spazierstocks zeigt das Wissen des Träumenden, daß er Hilfe und Unterstützung braucht.

  • Vorwärts gehen weist in die Zukunft, wobei man zur individuellen Deutung weitere Symbole (zum Beispiel die Umgebung, andere Personen und Ereignisse) mit berücksichtigen muß.

  • Bergauf gehen zeigt viel Mühe an, ehe man zum Ziel gelangt.

  • Bergab gehen deutet oft an, daß man sich mehr Erholung gönnen muß, oder kann vor einer Verschlechterung der Lebensverhältnisse warnen.

  • Rückwärts gehen ermahnt, sich nicht so stark von der Vergangenheit beeinflussen zu lassen.

  • Langsam gehen verspricht oft gute Erfolge, wenn man das Vorhaben gründlich plant und Schritt für Schritt verwirklicht.

  • Schnell gehen bedeutet eine Warnung vor unüberlegten, überstürztem Handeln.

  • Stolpernd oder schlurfend gehen weist auf Hindernisse und Probleme oder auf mangelnde Energie und Eigeninitiative hin.

Spirituell



Ein spiritueller Spaziergang ist ein Erkundungsgang in dem Träumenden unbekannte Bereiche seines Selbst.